Frauenfigur hält Kind auf dem Arm

Jetzt, in den letzten Tage vor Weihnachten, stehen wir alle massiv unter Druck. Im Büro müssen noch schnell die letzten Aufgaben erledigt werden. Zu Hause warten die Weihnachtsvorbereitungen mit Dekoration, Einkaufen für die Feiertage und vielem mehr. Und, ach Gott, das perfekte Geschenk für den Partner / die Eltern / das Kind haben Sie vielleicht auch noch nicht gefunden. Bei diesem Stress ist Widerstandsfähigkeit gefragt, sonst wird das Weihnachtsfest zur Tortur. In unseren Projekten mit Kunden (hier ein Interview dazu) konnten wir einige Maßnahmen erarbeiten. Diese erhöhen die Resilienz nicht nur in der Firma, sondern auch zuhause. Hier sind drei einfach umsetzbare Tipps für stressfreie Weihnachten:

Binden Sie Ihr Umfeld ein

Wir haben gelernt, dass es nicht ausreicht, nur die Widerstandsfähigkeit der einzelnen Mitwirkenden zu erhöhen. In der Regel versucht zwar jeder von uns, sich um die eigene körperliche und geistige Gesundheit zu kümmern. Aber oft ist das nicht genug. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden, sich stattdessen darauf zu konzentrieren, Resilienz in Teams aufzubauen. Das gilt auch für das familiäre Umfeld und vermindert den Stress.
Denn wir sind soziale Wesen. Wir brauchen einander und müssen uns umeinander kümmern, wenn wir die Chance haben wollen, Widerstandsfähigkeit aufzubauen. Nutzen Sie diese Zeit, um offen mit Freunden und Familie darüber zu sprechen, wie es Ihnen geht. Sprechen Sie mit ihnen darüber, was für Sie alle wichtig ist, um die notwendige Energie zu erhalten. Und erkunden Sie gemeinsam, wie Sie das erreichen können. Wir müssen uns gegenseitig helfen, gesund zu sein, uns zu erneuern und zu erholen. Vielleicht würde es helfen, einen Spaziergang mit einem Freund zu planen. Dann können Sie sich gegenseitig helfen und über das Thema sprechen, was Ihnen beiden zusätzliche Energie gibt.
Wir wissen auch, dass man eine positive innere Stimme haben muss. Halten Sie Ausschau nach Warnzeichen, gegen die jemand ankämpft. Vielleicht benutzt einer Ihrer Lieben eine negative Sprache? Helfen Sie ihnen, sich dies bewusst zu machen und eine positive Perspektive einzunehmen. Es hilft auch darüber nachzudenken, was wir in einer bestimmten Situation tatsächlich beeinflussen können. Wenn es außerhalb Ihrer Kontrolle ist, lassen Sie es los. Wenn es etwas ist, das Sie kontrollieren können, übernehmen Sie eigenständig die Initiative um die Sache zu verbessern. Oft ist es schwierig, diese Denkmuster selbst zu erkennen, aber einfacher, sie in anderen zu entdecken.
Schließlich brauchen wir einen Schwellenwert für die Ambiguität, d.h. den Grad an Unsicherheit, mit dem wir umgehen können. Diese Schwelle ist für jeden von uns unterschiedlich, und für jeden von uns schwankt sie. Üben Sie deshalb immer wieder die Zukunft zu antizipieren, Unsicherheit zu akzeptieren, Flexibilität anzuwenden und neugierig zu sein. Auch das sorgt für höhere Resilienz.

Schaffen Sie immer wieder Klarheit

Die Welt von heute verändert sich in rasantem Tempo und damit auch die Erwartungen an uns. Bei der Arbeit wissen wir, dass wir häufig mit unserem Vorgesetzten neue Absprachen treffen müssen. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein Plan, Ziele oder Prioritäten festgelegt und bis zu einer Überprüfung einige Monate später auf sie hingearbeitet wurden.
Wie können wir diesen Ansatz zu Hause anwenden? Auch hier kommt es auf die Kommunikation an. Diskutieren Sie mit Ihrer Familie, was alle eigentlich zu Weihnachten erwarten. Es ist eine Zeit der Tradition. Die Dinge so zu machen, wie wir es immer getan haben, gehört dazu. Aber sollten wir uns nicht auch die Zeit nehmen, wirklich zu ergründen, was für jeden wichtig ist? Auf diese Weise erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, was Sie priorisieren sollten. Vielleicht erwartet niemand wirklich, dass Sie den Kuchen backen, an dem Sie jedes Jahr fast verzweifeln? Definieren Sie die neuen Erwartungen, wenn es jetzt auf Weihnachten zugeht. Denn die Dinge könnten sich zu Ihren Gunsten geändert haben und dadurch den Stress reduzieren.

Gehen Sie die Ursachen an

Wir empfehlen unseren Kunden, die Ursache des Stresses anzugehen, ihn zu erkennen und über eine Lösung nachzudenken, um ihn beim nächsten Mal anders zu behandeln. Wenn diese typischen Symptome von Stress beginnen, denken Sie darüber nach, was sie überhaupt verursacht hat. Wenn Sie sich bewusst sind, was vor sich geht, besprechen Sie dies mit einem Familienmitglied oder Freund. Dadurch können Sie Ideen entwickeln, wie Sie anders damit umgehen können.
Vor allem aber – schaffen Sie Vertrauen! Seien Sie authentisch und zeigen Sie Verwundbarkeit. Es ist in Ordnung, nicht das liebste Kind zu sein, die schönste Feier zu veranstalten oder zur Weihnachtszeit permanent perfekt zu sein. Wenn Sie Ihre Fehler ausdrücken oder einfach nur zeigen, dass Sie tatsächlich gestresst sind, bin ich sicher, dass die Menschen um Sie herum zugeben werden, dass sie das Gleiche fühlen. Das schafft ein besseres Verständnis füreinander und stärkt das Vertrauen ineinander.

Genießen Sie Ihre Weihnachtsferien!

Den Originalbeitrag in englischer Sprache finden Sie hier bei AchieveForum.com

Kommentar

Ich akzeptiere

Danke für Ihren Kommentar